• Hotline
    03741/ 280 78 14
  • Versandkostenfrei ab 500€, innerhalb Deutschland
  • Rechnung, Kreditkarte, PayPal
  • Lastschrift, Sofortüberweisung
  • Musterservice

Bodenvorbereitung – Wichtige Grundlagen für das Fußbodenverlegen

Sie renovieren Ihr Eigenheim und möchten einen Bodenbelag verlegen? Egal ob Vinyl, Parkett, Laminat oder Linoleum, bevor der Bodenbelag verlegt werden kann, müssen einige Vorarbeiten geleistet werden. Hier findet das Sprichwort „Vorbereitung ist die halbe Miete“ seine Anwendung. Damit sie bei der Vorbereitung nichts vergessen, helfen wir Ihnen von bodenheld24 Ihren Traum zu verwirklichen. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen!

Voraussetzung für das Verlegen eines Bodenbelags

Egal für welchen Bodenbelag Sie sich entschieden haben, die wichtigste Voraussetzung um diesen perfekt zu Verlegen ist der Untergrund. Dieser muss, egal ob Fliesen, Holz oder Estrich, immer dieselben Eigenschaften aufweisen.

Der Untergrund sollte zuallererst trocken sein, damit sich unter dem Belag kein Schimmel bilden kann. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist, dass der Boden fest und eben ist. Schließlich sollen später Ihre Möbel sicher und fest im Raum stehen und nicht schwanken und wanken.

Damit beispielsweise der Kleber besser hält und keine Unebenheiten des Bodens entstehen, sollte Sie prüfen, dass dieser frei von Rissen ist und sämtliche Staubreste entfernen.

Können die Voraussetzungen des Untergrunds nicht gewährleistet werden, kann es gerade in viel belasteten Bereichen des Bodens zu Verschiebungen des Bodenbelags kommen. Es können sich außerdem Fugen bilden oder Planken lösen und so müssen Sie oftmals noch einmal Hand anlegen, um die Schwächen zu eliminieren. Bevor Sie also mit dem Verlegen Ihrer Auslegware beginnen, nehmen sie zuerst den Untergrund etwas genauer unter die Lupe.

Überprüfen

Ob sich Staub oder Risse auf dem Untergrund befinden, sehen Sie mit dem bloßen Auge. Ob Ihre Grundlage jedoch eben und trocken ist, müssen sie genauer nachprüfen. Wie Ihnen das gelingt, verraten wir Ihnen hier!

Die Feuchtigkeit des Bodens lässt sich mit Hilfe eines Feuchtigkeitsmessgeräts beziffern.

Unebenheiten und Rillen lassen sich spielend einfach mit einem Richtscheit entlarven. Fahren Sie dazu mit diesem den Untergrund ab und überprüfen Sie, ob darunter Lücken sichtbar werden. Ist das der Fall, gilt zu bestimmen, ob sich dieser Spalt im Rahmen der erlaubten Norm befindet. Übersteigt die Länge des Richtscheits einen Meter, darf die Delle nur maximal 3 mm betragen. Ist das Richtscheit circa zwei Meter lang, darf der Höhenunterschied maximal 6 mm belaufen.

Natürlich ist der Höhenunterschied auch hier nicht mit dem bloßen Auge erkennbar. Deshalb nutzen Sie einen Prüfkeil bzw. Messkeil. Schieben sie den Keil in die entstandene Delle zwischen Boden und Richtscheit, um herauszufinden wie groß der Höhenunterschied tatsächlich ist. Liegt die Unebenheit innerhalb der Norm und finden sich keine weiteren, kann man mit dem Reinigen des Bodens beginnen. Ist der Untergrund mit mindestens einer Unebenheit belastet, welche nicht im Rahmen der Norm liegt, dann muss eine Bodenverbesserung durchgeführt werden.

Boden ausgleichen

Um den Boden zu bearbeiten stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Wenn es sich um kleine vereinzelnde Wellen handelt und das Material z. B. Estrich ist, können Sie diese Unebenheiten einfach abschleifen. Handelt es sich um eine Vielzahl von Unebenheiten mit gravierenden Höhenunterschieden, verwenden Sie eine Vergussmasse oder Ausgleichsmasse, um den Boden auszugleichen.

Weitere nützliche Bodenvorbereitungen

Ist der Untergrund nun eben und gegebenenfalls getrocknet, können Sie mit dem Reinigen beginnen.

Danach empfehlen wir Ihnen eine Trittschalldämmung zu verlegen. Diese sorgt nicht nur für Ruhe im Eigenheim, sondern stabilisiert auch den Bodenbelag und speichert die Wärme. Gerade im Zusammenspiel mit einer Fußbodenheizung eignet sich der Gebrauch einer Trittschalldämmung besonders gut, da sie die Wärme nicht isoliert, wie z. B. Styropor, sondern sie in den Raum gelangen lässt und dort festhält.

Ein weiterer Tipp von uns: Wenn sie Bodenbeläge aus Holz verlegen, lagern Sie das Baumaterial schon 48 Stunden vor dem Verlegen in dem entsprechenden Raum. Das Baumaterial kann somit schon die Feuchtigkeit und Temperatur des Raums annehmen und sich im vollen Maß ausdehnen. Gerade bei starken Temperaturunterschieden, wie im Winter, ist dieser Schritt wichtig.

Bodenbeläge mit bodenheld24 verlegen

Benötigen Sie noch Tipps zum Verlegen von Bodenbelägen, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch unter der +49 (0)3741 / 2807814. Gerne stehen wir Ihnen auch im Live-Chat unten links zur Verfügung oder auch via E-Mail unter service@bodenheld24.de.

Haben Sie noch nicht den passenden Boden für Ihr Eigenheim gefunden, stöbern Sie gerne in unserem Onlineshop. Unser Musterservice bietet Ihnen die Möglichkeit bis zu fünf Dekore direkt zu sich nach Hause zu bestellen. Zusammen finden wir das Passende für Sie! Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Hierzu passende Artikel:
Wolff Tools
Profi Bodenschleifmaschine - NEO 230 TEST Profi Bodenschleifmaschine - NEO 230
Inhalt 1 Stück
2.345,95 € * / Stück
Wolff Tools
BUNDLE
Anpresswalze für Bodenbeläge 68kg TEST Profi Andrückwalze für Bodenbeläge 68 kg
Inhalt 1 Stück
499,95 € * / Stück
wakol
WAKOL A 830 Ausgleichsmasse Spachtelmasse - 25 kg TEST WAKOL A 830 Ausgleichsmasse Spachtelmasse - 25 kg
Inhalt 25 kg (38,75 € * )
1,55 € * / kg
Wolff Tools
Rührwerk Power X 900 TEST Profi Rührgerät - Rührwerk Power X 1600
Inhalt 1 Stück
554,95 € * / Stück