• Hotline
    03741/ 280 78 14
  • Versandkostenfrei ab 500€, innerhalb Deutschland
  • Rechnung, Kreditkarte, PayPal
  • Lastschrift, Sofortüberweisung
  • Musterservice

Der Rahmen des Raumes - Wie Sockelleisten ideal aufgeteilt werden

Robuste Holz-Sockelleisten, dekorgleiche MDF-Sockelleisten oder auch Hartschaum-Sockelleisten (HSL) ergeben einen optisch ansprechenden und sicheren Abschluss zwischen Wand und Bodenbelag. Doch leider ist der Raum in den meisten Fällen nicht immer unbedingt rechteckig.

In diesem Beitrag finden Sie Hilfestellungen zur Optimierung der Erfassung der benötigten Sockelleisten Maße.

Sockelleisten effektiv für den Verbrauch errechnen

Bevor Sie mit der Montage der Sockelleisten beginnen, sollten bodentiefe Fenster wie auch Unregelmäßigkeiten an den Wänden in Betracht gezogen werden. Vermessen Sie also am besten Ihren Raum, damit Sie den Zuschnitt der Leisten berechnen können und später keine unschönen Überraschungen auftreten.

Die Sockelleisten lassen sich relativ leicht montieren, dank Montageklebstoff oder auch Befestigungsclips ist dies kaum ein Problem. Beim Ausmessen des Raumes können auch Türen von unter einem Meter übermessen werden.

Ermittlung der Sockelleisten durch die Faustformel

Üblicherweise kann man bei einem rechteckigen Raum davon ausgehen, dass die ausgerechneten Quadratmeter des Raumes der Meteranzahl der benötigten Leisten entspricht. Je genauer man die Wände ausmisst um so leichter wird dann die Bestellung der Leisten werden. Wenn ein Raum zum Beispiel die Maße 6m x 3m hat, ist daher mit 18m² zu rechnen. So werden hierfür mit einbezogenem Verschnitt 19,80 lfm benötigt, oder auch 8 Leisten.

Wenden Sie am besten zwei Varianten zur Ermittlung der benötigten Sockelleisten an, um sicher zu gehen genügend Sockelleisten auf der Baustelle zur Verfügung zu haben.

Den Verschnitt beachten

Berechnen Sie die Meter Ihrer Sockelleisten so gut, dass sie nur wenige Ansätze an geraden Flächen haben. Üblicherweise rechnet man 10% Verschnitt zusätzlich ein, um so wenig Stoßkanten wie möglich in einem Raum zu erhalten.

Wenn Sie mehrere Räume mit neuen Sockelleisten des gleichen Dekors ausstatten möchten, dann kann der Verschnitt etwas geringer ausfallen. Auf großen Flächen anfallender Verschnitt kann in kurzen Abschnitten wieder in kleinen Räumen verwendet werden.

Eine Leiste mehr als ausgemessen in Reserve zu haben ist auf alle Fälle eine Überlegung wert. Irren ist menschlich, und da kann es ja vielleicht doch einmal vorkommen das man sich verschneidet, vermisst oder verrechnet. Kommt es dann zu einer Nachbestellung, fallen unnötige Wartezeiten und Versandkosten an. Was natürlich sehr ärgerlich wäre.

“Wie das passt!” - der passgenaue Zuschnitt

Für ein sorgenfreies Montieren der Sockelleisten gibt es einige Kniffe, die spätere “Kopfschmerzen” vermeiden. So sind Massivholz-Sockelleisten, MDF-Sockelleisten sowie Sockelleisten mit Echtholzfurnierung meistens mit einer Länge von 2,5 m erhältlich. Diese können problemlos mit einer Sägelade oder einer Kappsäge verarbeitet und auf Gehrung gesägt werden.

Indem Sie vorher Ihre Wände genau von Ecke zu Ecke ausmessen, mittels Laser, Zollstock oder auch eines Maßbandes, können Sie einen genauen Messwert ermitteln. Wenn die Leisten auf einer geraden Fläche zusammenstoßen, kann hier ein Gehrungsschnitt im Winkel von 45 Grad gemacht werden. Diese Überlappung muss bei der Berechnung beachtet werden, genauso wie die Ecken des Gehrungsschnittes, die um die Stärke der Leiste verlängert werden müssen.

Gerne sind wir Ihnen auch bei der Ermittlung der benötigten Maße behilflich. Scheuen Sie sich nicht mit uns telefonisch, per Chat oder auch per E-Mail Kontakt aufzunehmen. Wir finden die geeignete Lösung für Sie.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.